Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Seiteninhalt

Spende anstelle von Wahlgeschenken

Personen von links nach Rechts: Günter Gamisch (Bürgermeister), Maria Lang (2. Bürgermeisterin), Alexandra Karmann, Andreas Küpper-Köhlein, Gerd Kaufmann, Johann Stöckl, Rosa Gastl, Thomas Bednarz, Stefan Marb (Kommandant FFW Ehekirchen), Martin Artner (Vorsitzender Freie Wähler Ehekirchen), Stefanie Hohmeyer (SanVo), Alexandra Kuffer (SanVo), Karl Karmann, Margit Schmidhofer, Daferner Anton. Knieend: Franz Männling. Alle nicht betitelten Personen sind Gemeinderatskandidaten bzw. Kreistagskandidaten der Freien Wähler Ehekirchen.

Freie Wähler Ehekirchen übergeben 1000 Euro an Sanitäter vor Ort

Ehekirchen (gam). Anstelle von Werbegeschenken und Wahlplakaten haben die Freien Wähler Ehekirchen (FW) für die Sanitäter vor Ort (SanvO) gespendet, die der Feuerwehr Ehekirchen angegliedert sind. Für jeden Besucher bei den insgesamt 14 Wahlveranstaltungen der FW in der Gemeinde Ehekirchen wurde ein Euro in ein Sparschwein gegeben. Der Betrag wurde von den Mitgliedern der Freien Wähler nochmal aufgestockt, so dass ein stattlicher Betrag von 1000 Euro übergeben worden konnte. Das Geld soll für die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen investiert werden, so Kommandant Stefan Marb. Neben Stefan Marb freuten sich auch Alexandra Kuffer und Stefanie Homeyer, die ebenfalls bei der Übergabe zugegen waren. Obendrein gab es noch ein dickes Lob vom FW-Ortsvorsitzenden Martin Artner und seinen Stellvertretern Maria Lang und Günter Gamisch für den ehrenamtlichen Einsatz der SanvO´s. Und bei Menschenleben zählt jede Minute, wie Alexandra Kuffer und Stefanie Homeyer aus ihren Einsätzen berichten. Die SanvO´s bilden eine sehr gute Ergänzung zu den regulären Rettungskräften, wie Martin Arner darlegte. Das professionelle und zielgerichtete Vorgehen bei freiwilligen Einsätzen der SanvO´s ist eine Sache, wie Artner verdeutlichte. Die andere Sache ist, dass auch danach oft einige Dinge in den Köpfen der Helfer verarbeitet werden müssen. Dies verdient höchste Anerkennung, so Artner weiter.